Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Beziehungen zwischen der „Die Kärntnerin“ (im Folgenden „Auftragnehmer“ genannt) und ihren Kunden (im Folgenden „Kunde“ genannt). Sie sind zwingender Bestandteil eines jeden zwischen dem Auftragnehmer und einem Kunden abgeschlossenen Vertrages. Nebenabreden, Zusicherungen oder Änderungen dieser AGB bedürfen der Schriftform. Diese AGB gelten mithin für die Bestellung und Lieferung von Standard-Artikeln und Spezialanfertigungen.
Abweichungen von diesem Vertrag sind nur wirksam, wenn diese schriftlich erfolgt und durch den Auftragnehmer bestätigt wurden.

Änderungen und/oder Erweiterungen der AGB treten mit der Online-Publikation unter www.die-kaerntnerin.ch in Kraft. Der Kunde akzeptiert die jeweils geltenden Geschäftsbedingungen durch die Nutzung der Dienstleistungen. Der Auftragnehmer behält sich die jederzeitige Anpassung/Änderung der AGB vor.

Vertragsabschluss

Die Bestellung des Kunden erfolgt online oder telefonisch. Das Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages liegt im verbindlichen Absenden der Bestellung, nachdem der Kunde die Produkte in seinen Warenkorb gelegt und seine Auswahl durch Anklicken des Buttons mit der Aufschrift "kaufen" bestätigt hat. Der Kunde kann seine Angaben bis zum Anklicken des Buttons „kaufen“ jederzeit ändern. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Auftragnehmer dem Kunden eine Auftragsbestätigung per Email sendet.

Bestellungsänderungen

Die Bestellung des Kunden ist für diesen verbindlich. Nach Absetzen der Bestellung kann der Kunde keine Bestellungsänderungen vornehmen. Ein gegebenenfalls bestehendes Widerrufsrecht bleibt hiervon unberührt.

Produktinformationen

Der Auftragnehmer behält sich vor, Änderungen der Produkte und ihrer Zutaten jederzeit vorzunehmen. Die Produktangaben dienen nur dem persönlichen Gebrauch. Ohne vorgängige Zustimmung durch den Auftragnehmer und ohne korrekte Quellenangabe dürfen sie in keiner Weise vervielfältigt werden.

Alkoholhaltige Produkte

Der Verkauf von alkoholhaltigen Produkten (Wein, Spirituosen, Sekt etc.) an Personen unter 18 Jahren ist in der Schweiz und Europa verboten. Mit der Bestellung im Onlineshop von „Die Kärntnerin“ anerkennt der Kunde diese Bestimmungen und bestätigt, dass er zum Einkauf berechtigt ist.

Lieferbedingungen

Die Lieferung der bestellten Artikel erfolgt auf Kosten des Kunden. Die Liefer- sowie Verpackungs- und Versandkosten werden auf der Rechnung separat ausgewiesen. Die Verpackungs- und Versandkosten werden für Inlandlieferungen während des Bestellprozesses vor Bestellabschluss detailliert angezeigt.

Bei Unzustellbarkeit oder verspäteter Auslieferung der Ware infolge unkorrekter Angabe der Lieferadresse durch den Kunden und/oder Abwesenheit des Empfängers haftet der Auftragnehmer nicht. Die voraussichtlichen Lieferzeiten sind nur Richtwerte. Für unverschuldete Lieferverzögerungen, z.B. durch höhere Gewalt, Verkehrsstau, schlechte Wetterbedingungen etc., haftet der Auftragnehmer nicht und sie berechtigen den Kunden weder zum Rücktritt vom Kaufvertrag noch zu Schadenersatz.

Preise

Es gelten diejenigen Preise für die angebotenen Produkte, die am Tag, an dem der Kunde die Bestellung aufgibt, aufgeführt sind. Die Preise sind bis zur Auftragsbestätigung durch den Auftragnehmer bzw. während der in der Auftragsbestätigung angegebenen Dauer verbindlich. Alle Preise sind – sofern nicht anders vereinbart – Preise in Schweizer Franken.
Preisänderungen infolge Änderung von Steuern, Gebühren, Taxen oder Versandkosten bleiben vorbehalten.

Lagerung

Die Waren müssen nach Deklaration gelagert werden. Kühlprodukte bei 4 Grad Celsius und Tiefkühlprodukte unter minus 18 Grad Celsius. Tiefkühlprodukte dürfen, wenn Sie einmal aufgetaut sind, nicht wieder eingefroren werden. Für Schäden und Folgeschäden, die infolge unsachgemässer Lagerung und Behandlung entstehen, kann der Auftragnehmer nicht haftbar gemacht werden.

Zahlungsbedingungen

Die Bestellungen im Online-Shop sind mit PayPal zu bezahlen. Die Möglichkeit der Bezahlung mittels Rechnung gilt ausschliesslich für gewerbliche Kunden. Der Mindestbestellwert bei Rechnungsstellung beträgt CHF 75.00. Die Rechnung erfolgt nach Lieferung an den Kunden und ist innerhalb von 30 Tagen ab Datum der Rechnungsstellung zur Zahlung fällig. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsfrist wird eine Mahnpauschale verrechnet und ein Inkassobüro mit dem Inkasso beauftragt.

Bei Zahlungsverzug behält sich der Auftragnehmer das Recht vor, weitere Lieferungen an den Kunden zurückzuhalten und einen Verzugszins in der Höhe von 5% zu berechnen.

Kontrolle der Ware / Reklamationen

Der Kunde verpflichtet sich, die Ware sofort nach Erhalt auf deren Vollständigkeit und Zustand zu überprüfen. Allfällige Beanstandungen bezüglich Qualität und Vollständigkeit müssen umgehend, spätestens jedoch innert 24 Stunden nach Lieferung, an den Auftragnehmer mitgeteilt werden, ansonsten gilt die Lieferung als angenommen.
Der Auftragnehmer haftet nicht für Transportschäden und Schäden infolge unsachgemässer Lagerung der Waren nach Übernahme durch den Kunden oder seiner Hilfspersonen.

Datenschutz

Die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten werden gespeichert und im Rahmen der Vertragsabwicklung an das, mit der Lieferung beauftragte Unternehmen weitergegeben. Im Übrigen werden gespeicherte Daten mit Ausnahme der Bonitätsprüfstellen sowie ggf. zum Forderungsinkasso nicht an Drittfirmen weitergegeben. Die Daten werden zur Kundenpflege vom Auftragnehmer im In- oder Ausland genutzt.
Auftragsbezogener und sonstiger Schriftverkehr durch den Auftragnehmer kann auf elektronischem Wege erfolgen. Es wird ausdrücklich auf die Möglichkeit, bei der Datenübertragung via E-Mail vorhandenen, nicht unter dem Einfluss vom Auftragnehmer stehenden, Sicherheitsrisiken wie Virenübertragung, Beschädigung der Daten, Datenverlust oder Zugriff Dritter hingewiesen. Mit der Bestellung gestattet der Kunde den Auftragnehmer, Dokumente und andere Daten auf dem elektronischen Wege und auch mit unverschlüsselten E-Mails zu übersenden.

Sonstige Bestimmungen

Tritt der Auftraggeber aus Gründen, die nicht vom Auftragnehmer zu verantworten sind, vom Vertrag zurück, so gilt ein Schadenersatz in Höhe des vom Auftragnehmer nachweisbar entstandenen Aufwandes, mindestens aber 20 % des Nettoauftragswert, als vereinbart.

Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, bleibt der Vertrag dennoch bestehen. Die Wirksamkeit aller übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt. Die unwirksame Regelung ist durch eine Regelung zu ersetzen, die dem Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt.

Anwendbares Recht

Auf die Verträge ist ausschliesslich das Schweizer Recht anwendbar.